Internet trotz Schufa – So geht´s

Dein Internetanschluss trotz Schufa-Eintrag bekommst du hier sofort!

28. März 2015
von Steffen
Keine Kommentare

Internetzugang ohne Schufa – Hier sofort erhältlich

“Haben Sie eine negative Schufa und bekommen deshalb keinen Internetzugang mehr?
Das muss nicht sein! Hier zeige ich Ihnen, wo Sie noch heute Ihr Internet ohne Schufa erhalten können!!!”

Ihr Internet trotz  Schufa Auskunft bekomen Sie

bei dem folgenden DSL-Anbieter:

Internet ohne Schufa bestellen

>>> Internet trotz Schufa – Jetzt hier online bestellen <<<

Die Zahl der Personen, die negative Schufaeinträge besitzen, ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Die Ursachen dafür sind sehr vielfältig. Schon eine Zahlungszielüberschreitung bei einer wichtigen Rechnung oder eine unbezahlte Handyrechnung können im schlimmsten Falle dazu führen, dass die betreffende Person nicht mehr kreditwürdig ist. Außerdem wird sie mehr oder weniger große Schwierigkeiten haben, einen Handyvertrag oder einen Nutzungsvertrag für das Internet abzuschließen.
In diesem Zusammenhang wäre es wichtig zu wissen, dass niemand, der dringend auf das Internet angewiesen ist, darauf verzichten muss. Immer mehr Telefon- oder Internetanbieter sind in den letzten Jahren dazu übergegangen, Internet ohne Schufa anzubieten.

Internet ohne Schufa vergleichen
Gab es anfangs nur wenige Konkurrenten, so ist deren Zahl im Laufe der Jahre kontinuierlich gestiegen. Dies führt nicht nur dazu, dass die Preise und die Leistungen ständig verändert und den allgemeinen Marktbedingungen angepasst werden, sondern auch, dass die Anbieter dringend darauf angewiesen sind, ihre Kunden an sich zu binden und neue Kunden hinzuzugewinnen. Dies führt nicht selten dazu, dass die Provider auf eine Bonitätsprüfung verzichten und Internet ohne Schufa anbieten.
Es gibt zahlreiche Vergleichsportale, auf denen die Konditionen für Internet ohne Schufa detailgenau dargelegt werden. Trotzdem sind die Aufnahmebedingungen für neue Kunden zum Teil sehr unterschiedlich. Im Zweifelsfalle empfiehlt es sich, genauere Erkundigungen anzustellen. Sofern Sie es möchten, können Sie auch gleich einen Aufnahmeantrag stellen. Der Provider wird sich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen und genau erklären, ob und unter welchen Bedingungen er Sie als neuen Kunden annehmen kann. Sollte dies nicht möglich sein, müssen Sie nicht vorzeitig aufgeben, sondern sollten so lange suchen, bis Sie einen passenden Anbieter gefunden haben, der nicht nur bereit ist, Internet ohne Schufa einzurichten, sondern auch über ein gutes Preis-Leistungsverhältnis verfügt.

28. März 2015
von Steffen
Keine Kommentare

Vertragskonditionen beim Internetanbieter ohne Schufa

Bei vielen Providern ist es heute problemlos möglich, einen Nutzungsvertrag mit 12 bis 24 Monaten Dauer abzuschließen. Eine Schufaprüfung ist dafür nicht in jedem Falle Voraussetzungen. Oft machen selbst hochverschuldete Personen, die sich in einem Privat- oder Regelinsolvenzverfahren befinden, die Erfahrung, dass sie ihren Internetzugang ohne jegliche Schufaprüfung erhalten können. Zählte das Internet vor 10 bis 15 Jahren noch zu den absoluten Luxusgütern, so ist es heute fast selbstverständlich geworden, nicht nur auf Arbeit, sondern auch in den eigenen vier Wänden über einen leistungsfähigen und schnellen Internetzugang zu verfügen. Internet ohne Schufa wird oft in Verbindung mit einer Telefon-Flatrate angeboten.

Diese Flatrate kann sich auf nicht nur das deutsche Festnetz, sondern auch auf das Mobilfunknetz beziehen. Eine Flatrate hat den großen Vorteil, dass der Kunde so oft telefonieren und das Internet nutzen kann, wie er es möchte, ohne dass er dafür zusätzliche Kosten befürchten muss. Lediglich gebührenpflichtige Servicenummern oder Gespräche ins Ausland müssten extra bezahlt werden. Im Zusammenhang mit der Einrichtung von Internet ohne Schufa könnte allerdings der Fall eintreten, dass die Geschwindigkeit der Internetverbindung bei einer zu häufigen Nutzung gedrosselt wird oder dass zusätzliche Kosten anfallen.
Wer zeitlich und örtlich flexibel sein und einen Laptop oder ein Smartphone nutzen möchte, benötigt dafür ebenfalls einen Vertragspartner, der bereit wäre, Internet ohne Schufa einzurichten. Sofern das mobile Internet ohne Schufa nicht täglich, sondern nur gelegentlich genutzt wird, könnte es sich auch lohnen, auf eine Flatrate zu verzichten und bei Bedarf in Vorkasse zu gehen. Diese Variante hätte den großen Vorteil, dass jederzeit volle Kostenkontrolle besteht und die Gefahr, sich irgendwann zu verschulden, völlig ausgeschlossen ist.
Wenn Sie sich für das Internet ohne Schufa mit Vorkasse interessieren, müssten Sie nur über ein funktionsfähiges Gerät verfügen und könnten bei Bedarf eine täglich, wöchentliche oder monatliche Zahlung vornehmen. Verzichten Sie darauf, steht Ihnen das Internet ohne Schufa so lange nicht zur Verfügung, bis Sie die Zahlung nachholen. Sie sind in diesem Zusammenhang keinesfalls zu einer Zahlung verpflichtet, sondern können so lange aussetzen, bis Sie das Internet ohne Schufa erneut nutzen möchten.

28. März 2015
von Steffen
Keine Kommentare

Internet ohne Schufa – mit und ohne Vertrag

Es kann nicht eindeutig gesagt werden, ob es vorteilhafter ist, Internet ohne Schufa mit oder ohne Vertrag zu buchen. Dies hängt in erster Linie von Ihren persönlichen Surfgewohnheiten und der Frage ab, wie oft Sie das Internet nutzen möchten. Bei einer täglichen Nutzung ist eine Flatrate fast immer deutlich preiswerter als das Internet ohne Schufa mit Vorkasse. Auch bezüglich der Vertragslaufzeiten gibt es erhebliche Unterschiede. In den allermeisten Fällen ist es üblich, Internet ohne Schufa mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten abzuschließen. Die Kündigungsfrist beträgt in der Regel drei Monate vor Ablauf des Vertrages. Erst dann kann der Nutzungsvertrag ordnungsgemäß gekündigt und ein anderer Provider gesucht werden, der ebenfalls Internet ohne Schufa anbietet.
Legen Sie großen Wert darauf, flexibel zu bleiben, könnten Ihnen 24 Monate Vertragslaufzeit schnell zu lang erscheinen. Sollte dies der Fall sein, wäre es unter Umständen angeraten, einen Provider zu suchen, der eine deutlich kürzere Laufzeit anbietet. Außerdem wäre es sehr wichtig, die Kündigungsfristen zu beachten. Eine Internet- und/oder Festnetzflat darf nur dann vorzeitig gekündigt werden, wenn wichtige Gründe vorliegen. Ein Beispiel könnte eine Leistung sein, die vom Provider zwar versprochen, aber niemals erbracht wurde. Auch bei einer außerplanmäßigen Beitragserhöhung ohne entsprechende Leistungsanpassung wäre der Kunde berechtigt, den Vertrag vorzeitig zu kündigen, ohne dass ihm dadurch irgendwelche Nachteile entstehen würden.
Wenn Sie mit Ihrem bisherigen Provider unzufrieden sind und einen Wechsel anstreben, ist es in der Regel völlig unbegründet, wenn Sie befürchten, dass Sie aufgrund von einer negativen Schufaauskunft keinen neuen Anbieter finden können. Sie sollten mehrere Angebote einholen, das Internet für einen Vergleich zu Hilfe nehmen und bei Bedarf gleich einen Antrag stellen.

Alle Formalitäten, die für einen Wechsel erforderlich sind, können über das Internet geregelt werden. Es ist in der Regel nicht erforderlich, sich zusätzlich in einen Shop vor Ort zu begeben und dort die Formalitäten zu erledigen. Wollen Sie bei Ihrem alten Provider kündigen, wäre es sehr wichtig, dass Sie dies nicht selbst tun. Sobald Ihr neuer Provider Ihren Antrag angenommen und Sie als Kunden akzeptiert hat, wird er bei Ihrem alten Provider kündigen. Hier wäre in jedem Falle wäre gewährleistet, dass es zu keiner Unterbrechung der Internet- oder Telefonverbindung kommt.